PerlA – Nachbericht vom 05.04.2014 Teil III

Teil III:

Vortrag Dr. Uwe Tänzer aus Peine: “Diagnostik und Therapie”
 DSC_1815
Es wurden die verschiedenen Autismusformen erklärt und wie diese nun im Autismus-Spektrum zusammengeführt wurden. Während des gesamten Vortrages schilderte Dr.Tänzer auf sehr einfühlsamer Art  seinen Vortrag, welcher mit dem Erscheinungsbild bzw. die besonderen Merkmale bei Autismus begann und näher erläutert wurde, immer mit einer Präsentation im Hintergrund, so dass sich alles tiefer während des Vortrages einprägt.
Immer wieder wichtig zu erwähnen und auch von Dr. Tänzer noch einmal stark zum Ausdruck gebracht:
Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung sind so individuell wie jeder andere Mensch auch!!!
Sehr eingehend wurde auch der Diagnostikweg beschrieben in allen Einzelheiten von der Diagnostik im Kleinkindalter bis hin für Heranwachsende/Erwachsene.
Auch die Möglichkeiten der verschiedenen Therapiearten wurden vorgestellt und näher beschrieben, z.B. Verhaltenstherapie/Training, Ergotherapie, Logopädie, heilpädagogische Maßnahmen mit Elterntraining und (wünschenswerten) Rahmenbedingungen in der Schule.

Nach dem Vortrag durften noch Fragen gestellt werden und diese wurden auch gern beantwortet.

An dieser Stelle danken wir Dr. Uwe Tänzer und seiner Frau Anja noch einmal ganz herzlich. Beide arbeiten eng mit unserer SHG zusammen und unterstützen uns, wo sie nur können. Frau Anja Tänzer war auch bereits am 04.04.14 sofort zur Stelle, als es um die Vorbereitungen und den Aufbau für die Veranstaltung ging.
Aufgrund  unserer Veranstaltung hat Familie Tänzer ihren wohl verdienten Urlaub verschoben. Vielen vielen Dank.

Vortrag/Lesung Dr. Peter Schmidt: Der Junge vom Saturn

DSC_1849

Das Dr. Peter Schmidt und seine Frau Martina vollkommen gestresst von ihrer Reise aus Leipzig, wo Dr. Schmidt und Frau am Vortag in der Talkshow “Unter uns” zu sehen waren in Peine direkt vom Bahnhof zu unserer PerlA kamen, sah man ihnen überhaupt nicht an.
Dr. Peter Schmidt berichtete  von seiner Kindheit/Jugend und es gab zwischendurch immer mal wieder einige Leseauszüge aus seinem Buch “Der Junge vom Saturn” . Natürlich weiß man, das diese nun so humorvoll geschilderten Erlebnisse damals nicht so empfunden wurden, aber sie zeigten auch die verschiedenen Gedankengänge, wie ein kleiner autistischer Junge die Welt sieht. Viele Zuhörer nickten hier und da immer wieder mit dem Kopf, kamen ihnen doch einige Schilderungen sehr vertraut vor. Dr. Schmidt fand Worte, die uns einiges aufzeigen konnte, was unsere Kinder uns so (noch) nicht mitteilen bzw. erklären können. Viele Besucher durften wieder einmal mit neuen Sichtweiten nach Hause gehen.
Vielen Dank an Peter und Martina Schmidt, die immer unermüdlich unterwegs sind und vielen Menschen somit “Autismuskunde” auf eine besondere Art näher bringen.

Kommentieren

*